top
Bis zu 18% sparen beim Möbelkauf - bis 22.02.2019

Gutschein einsetzen und bis zu 18% auf den Onlinepreis sparen! 10% durch unseren Aktionspreis und zusätzlich unseren 5% WSV-Aktions-Gutschein. Für alle Möbelstücke, die Sie über unseren Onlineshop moebelexperten24.de bestellen.

Gutscheincode: WSV#2019

Weitere 3% Rabatt erhalten Sie bei Nutzung der Zahlungsart Vorkasse.

Jetzt auch 0% Finanzierung bis 24 Monate möglich. Ihr Team von DME24
Ihr Warenkorb 0 Artikel | 0,00 EUR
Gesamt:
0,00 €
zur Kasse
Autor: Fleischer, Sebastian | 12.02.2019 um 16:59 Uhr | 0 Kommentare

Zurück zur Natur – Die neuesten Möbeltrends der diesjährigen IMM in Köln

Die diesjährige Internationale Möbelmesse (IMM) in Köln steht ganz unter dem Zeichen Natürlichkeit und Natur. Einfache und elegante Designs, bequeme Polstermöbel und klassische Farben – die perfekte Einrichtung für einen puristischen Lebensstil.

Bei Polstermöbeln wie Sofas oder Sesseln ist das A und O der perfekte Komfort – es soll so ergonomisch und bequem wie möglich sein. Zahlreiche Zusatzausstattungen und verschiedene Modelle und Ausführungen sind hierbei der Schlüssel für den individuellen Geschmack und für die eigenen Bedürfnisse. Farblich geht der Trend zu gedeckten oder pastelligen Tönen oder schicken Eyecatchern wie Senfgelb oder Kaminrot. Auch was das Design angeht bleibt es klassisch – einfarbige, filigrane oder  florale Musterungen sind ganz weit oben.





Bei kleineren Beimöbeln sind schlichte Formen, ein natürlicher Flair mit einem industriellen Touch der diesjährige Trend. Regale oder Couchtische werden so simpel wie möglich gehalten, meist sogar mit Glasplatten in einem Metallgestell oder in ansprechenden Holzausführungen. Ein leichtes, freundliches und natürliches Ambiente ist hierbei das Ziel. Bei Massivholzmöbeln versprechen Naturkerbungen ein einzigartiges und ansprechendes Design. Kommoden mit verschieden großen und unterschiedlich gemusterten Schubladen wirken liebevoll gestaltet und verleihen Ihrem Zuhause ein angenehmes Wohnklima. Sitzmöbel und Essgruppen profitieren von unterschiedlichen Stühlen, zum Beispiel verschieden designte Schalensessel oder eine Sitzbank auf einer Seite und Freischwinger auf der anderen Seite.



Versteckter Stauraum ist eine weitere stilistische Entwicklung – gerade in kleineren Wohnungen ist es wichtig nicht alles mit Möbeln und Dekorationen vollzustellen – lieber den vorhandenen Stauraum optimal nutzen. Beispielsweise ein Bett, das in einem Schrank montiert ist und das man abends herunterklappen kann ist nicht nur in kleinen Räumen sehr sinnvoll, sondern bietet Ihnen eine ideale Lösung wenn Sie eine Ein-Raum-Wohnung haben. Optimal sind auch Hochbetten, hier kann man den Stauraum unter dem Bett ansprechend und sinnvoll gestalten – beispielsweise durch ein großes Regal oder einen Schreibtisch. Für Eingangsbereiche sind Garderobenpaneele in Kombination mit einer Sitzbank und einem Schuhschrank eine einfache und ansprechende Möglichkeit Ordnung zu halten – so macht Ordnung dann auch Spaß.



Eine weitere stilistische Neuheit ist die perfekte Beleuchtung – besonders Massivholzmöbel mit integrierter warmweißer LED-Beleuchtung verleihen Ihrem Zuhause den letzten Schliff – egal ob bei Wandpaneelen, Betten oder Ihrer Garderobe – mit dem richtigen Licht setzen Sie Ihre Einrichtung optimal in Szene.




Die Dekotrendfarben sind vor allem Grün- und Brauntöne, sowie graue Farbtöne. Hierbei gilt der gleiche Grundsatz wie bei den Möbeln – je natürlicher desto besser und weniger ist mehr! Gestalten Sie Ihren Wohnbereich mit ansprechenden Pflanzen, einer einfachen steingrauen Vase auf dem Couchtisch und zwei eleganten Kerzenständern. Dekorieren Sie Holzregale dezent und setzen Sie so Ihre verschiedenen Dekorationen perfekt in Szene. Sorgen Sie für die perfekte Beleuchtung durch ansprechende Pendelleuchten im industriellen Stil mit warmweißen Lampen -  diese versprechen ein natürliches und angenehmes Wohnambiente.  



Also worauf warten Sie noch? Gestalten Sie Ihr Zuhause in einem einfachen und natürlichen Stil und genießen Sie Ihre neue traumhafte Wohlfühloase!Tags: Trend, Natur, Natürlichkeit, Stil, Design, 2019
Autor: Fleischer, Sebastian | 30.01.2019 um 08:41 Uhr | 0 Kommentare

Der optimale Essplatz für die eigenen vier Wände

Zu Tisch, zu Tisch – aber wie?
Das Esszimmer oder der Wohn- und Essbereich ist in den meisten Haushalten der Mittelpunkt des Geschehens, sowohl der soziale und gesellschaftliche, als auch der Mittelpunkt des alltäglichen Lebens. Ganz gleich ob zu den täglichen Mahlzeiten oder um sich nach getaner Hausarbeit zu entspannen – hier passiert das Leben. Deshalb ist es so wichtig eine angenehme einladende und ansprechende Wohn- und Wohlfühlatmosphäre im Esszimmer zu erschaffen – aber wie ist’s möglich? Welche Tipps und Tricks gibt es um einen kleinen Wow-Effekt zu erzeugen? Wir zeigen Ihnen wie’s gemacht wird in unserem kleinen Esszimmerguide. In fünf Schritten zum perfekten Wohnraum!,

Das Esszimmer
Welche räumlichen Möglichkeiten haben Sie? In einem großzügig geschnittenen Esszimmer haben Sie natürlich eher die Möglichkeit größere Möbelstücke gekonnt in Szene zu setzen, aber wenn Sie zum Beispiel Ihren Essbereich in der Küche haben, das ist gerade in kleineren Wohnungen alleine oder zu zweit empfehlenswert können Sie sich selbst verständlich nicht so gut ausbreiten, hierbei empfiehlt sich eine kleinere Essecke mit einem quadratischen Tisch und zwei Stühlen. Bei einem länglich geschnittenem Raum könnten Sie beispielsweise den Tisch mit einer Seite an die Wand stellen und die Stühle an die freien Seiten platzieren oder bei einem Wohnbereich mit einer offenen Küche kann man den Tisch auch an eine Kücheninsel anschließen. Eine Essgruppe im Landhausstil wirkt freundlich und hell und lässt den Raum durch die helle Farbgebung auch optisch großzügiger wirken. Optimal ist es auch den Tisch an einem Fenster zu platzieren, so haben Sie tagsüber die optimale Beleuchtung und bei Bedarf frische Luft.



Der perfekte Tisch
Zuerst sollten Sie sich die Frage stellen „Was brauch ich?“. Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? Sind Sie alleine, zu zweit oder haben Sie Kinder? Für Singles die nicht gerne oder selten Gäste empfangen empfehle ich einen kleineren runden Tisch, einerseits weil dieser platzsparend ist und andererseits hat das einen psychologischen Grund: alleine an einem runden Tisch hat man weniger das Gefühl, dass der Tisch „leer“ ist, da der Tisch keine Seiten hat. Das gleiche Prinzip findet sich beispielsweise bei Starbucks wieder.

Wenn Sie wenig Platz haben aber dennoch gerne mal Gäste empfangen, würde ich Ihnen einen Tisch mit einer Auszugsfunktion empfehlen, hierbei haben Sie die Möglichkeit zwischen Tischen mit einem einseitigen Auszug oder einem beidseitigen Synchronauszug zu wählen. Gerade für größere Gelage oder Feiertage mit mehreren Leuten ist der Synchronauszug ideal, da Sie dadurch räumlich flexibler werden – Sie können bei Bedarf Platz schaffen, haben ansonsten aber einen kleineren, platzsparenden Tisch. Als Faustregel gilt: Jedes Gedeck, also jede Person die am Tisch sitzt benötigt circa 65 x 40 cm. Für diejenigen unter Ihnen die gerne und aufwendig kochen (ich selbst gehöre definitiv auch dazu) müssen Sie auch den Platz für Töpfe, Auflaufformen und dergleichen mit einrechnen.

Als weitere wichtige Faktoren lassen sich Tischhöhe und Tischbeinausführung zählen. Die Tischhöhe hängt einerseits von der Körpergröße und der Stuhlhöhe ab – man soll ja möglichst angenehm und bequem sitzen können. Bei der Tischbeinausführung gibt es mehrere Möglichkeiten, vier normale Tischbeine sind die klassische Standartausführung, aber Sie haben auch die Möglichkeit sich für einen Tisch mit einer Mittelsäule zu entscheiden, hierbei ist der entscheidende Vorteil, dass sich niemand mehr die Knie stoßen würde.

In größeren Familien empfiehlt sich ein robuster Tisch mit einer Fläche von ca. 90 x 180 cm oder größer. An so einem Tisch, wenn er frei im Raum positioniert ist, haben gut 6 Leute Platz, je nach Stuhlwahl. Wenn Sie sowohl eckige als auch runde Tische ansprechend finden und sich nicht entscheiden können gibt es noch ovale Tische – diese sind zum Teil auch ausziehbar und durch die Rundungen wirkt der Tisch harmonisch und spiegelt ein angenehmes Wohnklima wider.  Das Material des Tisches ist auch nicht zu vergessen – in einem natürlich geprägten Wohnzimmer macht sich Holz immer noch am besten, jedoch sollte es selbstverständlich zu anderen Holzausführungen im Zimmer passen. Bei modernen Räumen besteht auch die Möglichkeit einen Tisch mit Glas oder Steinoberfläche zu wählen. Glas versprüht eine moderne Leichtigkeit wohingegen Stein, besonders Naturstein ein robustes und stabiles Flair erzeugt.



Die perfekten Stühle
Nun zu den  Stühlen – es gibt mittlerweile Stühle in allen Farben, Formen und Stilrichtungen – also woher soll man wissen was man nimmt?

Einerseits ist der generelle Wohnstil entscheidend. Wenn Sie eher einen modernen Stil mögen, empfehlen sich beispielsweise Freischwinger mit einem Metallgestell. Bei einem runden Tisch (mir zum Beispiel gefallen runde weiße Metalltische im Stil eines französischen Bistros) kann man versuchen Stühle in dem gleichen Material und der gleichen Farbe zu besorgen. Bei großen Tischen können Sie sich für Armlehnenstühle, Schalensessel, Stühle mit hoher Rückenlehne oder Sesselartige Stühle entscheiden, die zum Relaxen und Zusammensitzen einladen. Je kleiner der Tisch, umso dezenter würde ich die Stühle wählen, damit das optische Verhältnis passt. Des Weiteren können Sie sich über eine Drehfunktion Gedanken machen, die das Aufstehen noch komfortabler gestaltet.

Die Sitzhöhe spielt auch eine große Rolle: Diese sollten Sie immer an die Tischhöhe angleichen. Hierbei gilt: Die Tischhöhe minus 30 cm ergibt circa die optimale Sitzhöhe.

Nun zur Bezugswahl – Stoff oder Leder? Ich denke hierbei gibt es zwei Punkte, einerseits - welche Oberfläche mögen Sie lieber, gerade im Sommer wenn man mit einem Kleid oder kurzen Hosen auf den Stühlen sitzt, klebt der falsche Bezug oftmals und ist alles andere als angenehm. Auf einem Stoffbezug kleben Sie weniger, allerdings ist dieser nach einer Zeit relativ warm. Lederbezüge wirken generell in meinen Augen eher klassisch und schlicht wohingegen Stoff eine gewisse Leichtigkeit und heimelige Wohlfühlatmosphäre zaubert. Der zweite Punkt ist selbstverständlich der stilistische – was passt wozu? Ein Holztisch mit Stühlen in echtem Leder bezogen verleiht Ihrem Wohnraum einen natürlichen und einladenden Stil. Moderne Glas- oder Steintische kombiniert mit Freischwingern die mit Glattleder überzogen sind lassen sich ebenfalls hervorragend kombinieren. Bei Stühlen mit Stoffbezügen stellt sich die Frage ob diese abnehmbar und waschbar sind – dies würde die Reinigung um einiges erleichtern. Je größer der Tisch ist umso mehr Möglichkeiten haben Sie auch verschiedene Stuhlmodelle im gleichen Stil zu kombinieren, zum Beispiel zwei Armlehnenstühle, zwei Stühle ohne Armlehne und eine Sitzbank lassen sich gut zusammenstellen. Das wirkt modern und liebevoll gestaltet und Sie können sich je nach Lust, Laune und Tagesform entscheiden auf welchem Stuhl Sie sitzen möchten.



Die optimale Beleuchtung
Es werde Licht – aber wie? Natürliches Tageslicht ist mit das Beste, allerdings in den Abendstunden verschwindet es. Also welche Beleuchtungsmöglichkeiten hat man in seinem Esszimmer? Generell empfiehlt sich warmweißes Licht, da es eine harmonische und angenehme Atmosphäre erzeugt und zum Sitzen einlädt. Auch beim Essen spielt das Licht eine wichtige Rolle – je greller und neonartiger das Licht ist, umso unappetitlicher sieht das Essen aus. Für höhere Decken kann man mit tiefhängenden Pendelleuchten überzeugen, die gekonnt über dem Esstisch platziert werden. Hierbei ist die Höhe entscheidend, dass sich niemand den Kopf stößt. Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit einen schönen Kerzenleuchter auf dem Tisch zu platzieren, dieser schafft ein warmes und intimes Ambiente und erinnert an klassische Restaurants. Zu einem Tisch der mit einer Seite an der Wand platziert ist passt zum Beispiel eine charmante Wandleuchte hervorragend. Generell gilt: Versuchen Sie die Mitte zu treffen – nicht zu düster und nicht zu hell, es soll einladend wirken, man soll sein Gegenüber und das Essen angenehm sehen können ohne dass einem die Augen wehtun.

Der letzte Schliff – Dekoration und Design
Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Dekorieren Sie so wie es Ihnen gefällt und worauf Sie Lust haben!
Ein großer Teppich unter dem Tisch hat beispielsweise die Vorteile, dass das Stuhl rücken nicht so laut ist, und die Füße unter dem Tisch nicht so kalt werden. Außerdem verleiht ein Teppich Ihrem Tisch einen „inselartigen“ Charakter. Ein Kerzenständer verleiht Ihrem Essbereich ein charmantes und romantisches Ambiente und spendet zusätzlich Licht. Platzdecken schonen die Tischoberfläche beim Essen und setzen Ihr Mahl zusätzlich hervorragend in Szene und wirken liebevoll platziert. Ansprechende Salz- und Pfeffermühlen und schicke Untersetzer für Tassen und Gläser, zum Beispiel aus Stein oder dezent bemaltem Holz, sind weitere Optionen um Ihren Essbereich optisch aufzupeppen und um Ihren Lieblingsplatz hervorzuheben. Eine weitere Dekorationsmöglichkeit sind Sitzkissen, Rückenkissen oder leichte Decken die Sie ansprechend auf den Stühlen oder Sitzbänken verteilen können. Für Obstliebhaber oder Naschkatzen empfiehlt sich auch eine ansprechende Schüssel mit frischem Obst oder ein charmantes Etagere mit Süßem oder Gebäck.



Wie auch immer Sie sich entscheiden, welche Tischform, Stuhlausführung, Beleuchtung und Dekoration – wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen und sich gerne in Ihrem Essbereich aufhalten. Denn in einem schönen und liebevoll eingerichteten Bereich hält man sich einfach viel lieber auf – und darauf kommt es an. Machen Sie aus Ihrem Zuhause einen Ort zum Entspannen und genießen -  für Sie und Ihre Gäste.Tags: Essplatz, Esszimmer, Esstisch, Stühle, Beleuchtung
Autor: Fleischer, Sebastian | 18.01.2019 um 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Garderobenguide

#Garderobe – Was tun?
Der Eingangsbereich – der Flur – die Diele – wie auch immer man diesen Raum in seiner Wohnung oder seinem Haus nennt, der beliebteste Wohnbereich ist er definitiv nicht.



Aber warum eigentlich?
Ich zum Beispiel komme aus einer sechsköpfigen Familie mit zwei Hunden, bei uns war Chaos im Flur definitiv vorprogrammiert. Viel zu viele Schuhe und Jacken, keine Stauraummöglichkeiten und einfach kein Platz für nichts. Das kennt doch jeder, es ist Winter und egal ob man die Schuhe vor dem Haus auszieht, man hat das Gefühl der Raum strotzt voll Dreck und Kleidungsstücken und es sieht aus wie nach einer Apokalypse, gerade mit Haustieren oder kleineren Kindern. Meine Schuhe hab ich als Kind generell einfach irgendwo in die Ecke gepfeffert, was meine Mutter jedes Mal schier zur Weißglut getrieben hat. Die Hunde wurden nach einem Spaziergang bei Schnee oder Regen im Flur abgetrocknet und es sah so aus, als wäre der Flur noch nie saubergemacht worden.

Allein der Boden ist ein schwieriges Thema – Teppichfliesen, zum Beispiel, lassen sich schwer reinigen, besonders in helleren Tönen, Fliesen sind eiskalt im Winter und auf Laminat sieht man gefühlt jede Schneeflocke oder jeden Regentropfen den man von draußen mit hineinträgt. Eine absolute Farce!

Oder man lebt in einer schicken Altbauwohnung mit schönen hohen Decken, Stuck oder charmante Verzierungen an den Wänden, in der man gut und gerne wohnt und lebt, aber egal wie viel oder mit was man heizt, der Flur ist immer kalt und meistens auch recht dunkel. Je moderner die Wohnungen geschnitten sind, umso länger, schmäler und unvorteilhafter ist der Eingangsbereich geschnitten. Ebenso wie die Wohnungen, die so gut wie gar keinen Flur haben, in den nicht mal ein kleiner Schrank, geschweige denn ein Sideboard oder eine Kommode passt – die haben meist auch noch das Problem der Anschlüsse – wenige bis keine Steckdosen, sodass der Anschluss einer Stehlampe zum Beispiel unmöglich ist, solange man kein Verlängerungskabel auf dem Boden liegen haben möchte. Außerdem haben die meisten Flure eine unangenehme Wartezimmeratmosphäre, man will für gewöhnlich so schnell wie möglich weiter ins Wohnzimmer, oder im schlimmsten Fall wieder aus der Wohnung raus.

Wie man’s macht – man hat das Gefühl es funktioniert einfach nicht richtig.

Aber wozu ist der Flur eigentlich da?
 Was ist überhaupt seine reine Funktion? Natürlich – es ist der Eingangsbereich der Wohnung und meist auch die Verbindung der unterschiedlichen Zimmer. Des Weiteren verstaut man dort alles, was man benötigt bevor man das Haus verlässt – Jacken, Schuhe, Regenschirme, Hundeleinen, Schlüssel und und und… Das birgt allerdings auch die Gefahr, dass gerade wenn Hektik aufkommt, ein Chaos zurückgelassen wird, das abends auf einen wartet.

Klar, man will morgens wenn man müde und ungehalten aufstehen und das Haus verlassen muss, bestenfalls alles griffbereit haben, ohne größere Suchaktionen, aber je liebloser der Flur gestaltet ist, desto eher verschlimmert sich die Laune als dass sie sich verbessert.

Deshalb ist die Frage, welche Möglichkeiten haben wir überhaupt aus diesem unliebsamen Bereich etwas zu schaffen, das uns ein „Heimkommen“ ermöglicht, das man nach einem langen, gestressten Arbeitstag, vielleicht noch mit schlechtem Wetter, den Schlüssel in das Schloss stecken kann, die Tür aufmacht und zumindest die Hälfte von der gesamten negativen Energie von einem abfällt. Das ist der Idealfall natürlich. Hier ein kleiner Garderobenguide – was kann man machen und wie kann man den Bereich der einem zur Verfügung steht sinnvoll und gekonnt gestalten, nutzen und wohnlich machen.

Nutzen Sie den Raum sinnvoll!
Überlegen Sie sich gut, welche Möbel Sie benötigen, wie der Raum geschnitten ist, ob quadratisch, eher schmal, hohe oder niedrige Decken hat und richten Sie sich danach! Weniger ist mehr! Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie einen kleinen Flur mit Möbeln vollstellen, denn dann haben Sie kaum Luft zum Atmen und fühlen sich eher eingepfercht als wohl. Bei schmalen Fluren lohnt sich eher ein schickes Garderobenpaneel mit einigen Haken oder bestenfalls einer kurzen Kleiderstange, damit Sie ihre Jacken ordentlich aufhängen können, statt einem großen Schrank. Ein längliches Sideboard mit geringer Tiefe wäre eine weitere Option – dieses würde Ihnen zwei Vorteile bieten, einerseits die Möglichkeit Dinge in Schubladen oder hinter Türen zu verstauen, andererseits die Ablagefläche, auf der Sie vielleicht eine kleine Topfpflanze, ein Körbchen für Schlüssel oder Kleingeld oder vielleicht die Post ablegen können. Ansonsten könnten Sie sich vielleicht für ein Organizerboard begeistern – mit kleinen Haken für Taschen, vielleicht kleine Fächer für Schlüssel und vielleicht einer kleinen Tafel auf der Sie Ihre To-Do Liste notieren können. Bei hohen Decken bieten sich ansprechende Pendelleuchten an – diese haben zwei Vorteile: einerseits schaffen Sie viel Licht, andererseits setzen Sie Ihre hohen Decken perfekt in Szene. Je kleiner die Diele, desto eher empfiehlt es sich eine gewisse Ordnung und einen gewissen Ordnungssinn zu wahren, denn wenn nicht viele Möbel Platz haben, sollte man es nicht erzwingen einen Schrank auf Biegen und Brechen hinzustellen. Dann lieber ein paar Wandhaken, vielleicht ein kleines Wandboard als Ablagefläche und eine Sitzbank mit einer Klappe für Schuhe, da haben Sie schon zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – einerseits die Bequemlichkeit, sich beim Schuhe binden hinsetzen zu können, ich denke das ist nicht für ältere Semester oder Kinder angenehmer, anderseits eine Stauraummöglichkeit eben für Ihre Schuhe. In dem Fall, dass Sie mit einem großzügig geschnittenen Flur gesegnet sind, nutzen Sie diesen wirklich als Entree für Ihre Wohnung! Versuchen Sie es vielleicht mit einer mehrteiligen Kombination – mir persönlich gefällt es sehr, wenn man ein Garderobenpaneel und eine Sitzbank zusammenstellt. Ein langer, schmaler Ganzkörperspiegel daneben bietet Ihnen auch noch die Möglichkeit sich morgens ein Lächeln zu schenken bevor Sie das Haus verlassen. Und ein Garderobenschrank mit einer Kleiderstange lässt die dicken Wintermäntel und Allwetterjacken ungesehen und ordentlich verschwinden. Für die unter uns die Schuhe lieben – ich gehöre definitiv auch dazu – empfiehlt sich ein großer Schuhschrank, egal ob in einem Sideboard ähnlichen Design, als Schuhkipper oder als hoher ein- oder zweitüriger  Schrank. Das können Sie ganz nach Belieben entscheiden – hierbei ist nur der Stil entscheidend – je besser die Möbel zusammenpassen vom Holz und dem Stil her – optimal natürlich wenn Sie sich mehrere Möbel aus dem gleichen Programm oder vom gleichen Hersteller bestellen – desto liebevoller gestaltet wirkt der Flur. Das gilt selbstverständlich auch für kleinere Eingangsbereiche, wenn mehrere Möbel, dann bitte passend – sonst wirkt die Diele eher wie der Eingang einer Studentenbude in der alles zusammengewürfelt wurde.



Achten Sie auf die Lichtverhältnisse und die Farbgebung!
Jeder weiß natürlich – je dunkler der Flur ist, desto mehr Licht oder besser eingesetztes Licht braucht man. Wie oben schon erwähnt – Pendelleuchten sind in meinen Augen eine ziemlich ansprechende und moderne Möglichkeit um längere und schmälere Räume mit hohen Decken optimal auszuleuchten und für ein wohligeres Ambiente zu sorgen. Versuchen Sie vielleicht mal wirklich Leuchten im Industrialstil – mit einzelnen Glühbirnen die runterhängen. Richtig in Szene gesetzt wirkt das ein wenig Retro und Vintage und wenn man warmweiße Glühbirnen verwendet hat man schon die halbe Miete. Ansonsten könnten Sie – passend zum Boden – eine dunklere Farbe an den Wänden und eine helle an der Decke probieren – bitte nichts knalliges, man will von der Farbe ja nicht unbedingt erschlagen werden wenn man hineinkommt. Aber beispielsweise Wände in einem dunklen und gedeckten Türkis oder Bordeaux kombiniert mit einer Decke in einem sanften Creme Ton wirken modern und liebevoll gestaltet. Bei kleinen Fluren macht sich eine Deckenleuchte die viel Licht spendet am besten – und je kleiner der Raum, desto  heller die Wand bitte! Helle Farbtöne wie Eierschale oder Champagner wirken wärmer und lassen den Raum größer erscheinen als er vielleicht ist. Bei großen Räumen können Sie spielen – vielleicht möchten Sie eine Wand in dezentem Altrosa streichen mit anthrazitfarbenen Akzenten? Hierbei müssen Sie nur auf den Boden achten, nicht jeder Boden passt zu ausgefallenen Farbtönen – ein Teppich oder ein Läufer in passender Ausführung bieten hierbei schon mal eine weitere Gestaltungsmöglichkeit.

Last but not least – das persönliche Finish!
Mit Deko ist das ja immer so eine Sache, manche mögen’s minimalistisch, andere eher prunkvoll und wieder andere stehen auf Engelchen, Michelangelos Putten und Kitsch(Ich muss zugeben, dass ich ebenfalls eine solche Zeit hatte). Aber - Ich denke je persönlicher desto besser – die Wohnung verrät meiner Meinung nach viel über einen Menschen, über seine Interessen, seinen Geschmack und seinen Stil. Warum also den Flur als eine neutrale Zone gestalten, quasi als Übertritts Zone zwischen der Außenwelt und Ihrem eigenen kleinen Reich? Stehen Sie zu dem was Ihnen gefällt! Möchten Sie ein Bild von Ihrem Lieblingskünstler aufhängen? Dann setzen Sie es perfekt in Szene! Haben Sie ein Faible für Textilien? Dann legen Sie einen passenden Läufer in den Flur der Ihrem Stil und dem des Raumes optimal entspricht. Ich finde ja ziemlich gut, wenn man sehr schlichte Möbel hat und dann einen knalligen Eyecatcher präsentiert – zum Beispiel Möbel in einem dunklen Ton und ein Bild im Andy Warhol Pop Art Stil, oder einen großen, geräumigen und hellen Flur mit einer schönen, ausladenden Topfpflanze, wie einem Kaffeebaum, kombinieren. Das Einzige wovon ich wirklich abrate – sind Fußmatten mit dummen Sprüchen wie „Wir verkaufen nichts“ oder „Hinknien, Füße küssen und um Audienz betteln“ – das wirkt plump und absolut peinlich – dann lieber eine Matte mit einem witzigen Motiv, zum Beispiel dem Batmansymbol – das lässt einen wenigstens schmunzeln und verjagt einen Gast nicht gleich bevor er überhaupt die Wohnung betreten hat. Mir persönlich gefallen eher unifarbene Matten in dunkleren Tönen, Tannengrün zum Beispiel. Diese haben zusätzlich den Vorteil, dass man den Dreck nicht so leicht sieht, sobald man zwei oder drei Tage nicht staubgesaugt hat. Einer der wichtigsten, aber fast schon unterbewussten Faktoren WIE wohnlich und angenehm Ihr Eingangsbereich wirkt, ist der Geruch! Gerade wenn es regnet, müffeln die Jacken ein wenig, oder riechen einfach nicht mehr nach gerade frisch gewaschener Wäsche, Alpenfrische oder Rosenblüten. Einerseits bin ich ein Fan von geschlossenen Garderobenschränken, andererseits helfen diese Raumdüfte mit Stäbchen ungemein, sie versprühen ganz dezent das Aroma ihrer Wahl, ganz davon abgesehen, dass sie optisch auch recht ansprechend sind.



Fazit
Es gibt unendlich viele Faktoren die Sie beachten können und nach denen Sie sich richten können um Ihren Flur zu einem wirklichen Teil Ihrer Wohnung zu machen, aber wie auch immer Sie sich entscheiden, egal für welchen Möbelstil, oder für welche Farbe, das Wichtigste ist doch, dass Sie heimkommen können und sich wohlfühlen, denn es ist Ihr Zuhause, denn Gäste kommen und gehen – Sie aber, Sie bleiben.
Tags: Garderobe, Flur, Stauraum, Schuhschrank, Garderobenpaneel, Spiegel
Autor: Möbel Experte | 22.01.2019 um 11:17 Uhr | 0 Kommentare

Tipps, damit Ihr Streichkonzert zu Hause ein voller Farberfolg wird

Wenn Sie erstmal die passenden Farben für Ihr Zuhause gefunden haben, ist das schonmal ein wichtiger Schritt zum Wohlfühlen. Bleibt nur die Frage, wie man diese am besten an die Wände bringt. Schließlich muss man sich nicht immer den Malermeister nach Hause bestellen, wenn man das ganze auch problemlos selbst hinbekommen kann. Denn Streichen und Farben kombinieren kann ganz einfach sein. Wandbilder oder -tattoos lassen sich mit wenigen Handgriffen erstellen. Wie das funktioniert?

Zum ersten geht das mit Malerkreppband. Wo zwei Farben aufeinandertreffen, soll eine saubere Grenze entstehen. Klar kann man die auch mit dem Pinsel hinbekommen, wer allerdings auf Nummer sicher gehen möchte, klebt einfach Muster, oder Blockstreifen sauber mit dem Malerkrepp ab und streicht die Wand. Anschließend das Kreppband noch feucht abziehen und das Farbfeld durchtrocknen lassen. Danach erneut Malerkreppband aufkleben und weitere Felder streichen.

Als zweite Möglichkeit gibt es da noch die Schablonenfolie. Das sind fertige Folien aus dem Baumarkt oder Bastelbedarf in vielen unterschiedlichen Buchstaben, Zahlen oder dekorativen Bildmotiven. Die Wand muss im Grunde nur mit der Farbe Ihrer Wahl vorgrundiert werden, daraufhin kann die Schablone an der Wand befestigt werden. Mit einer anderen passenden Farbe ausmalen und nach kurzer Wartezeit die Folie bei noch nasser Farbe abziehen.

So einfach geht´s! Fehlen nur noch die passenden Möbel, oder? Da helfen wir gerne weiter. Denn bei möbelexperten24.de finden Sie nicht nur den Möbelplaner- und konfigurator, mit welchen Sie passende Einrichtungsgegenstände suchen und selbst zusammenstellen können, sondern auch ein umfangreiches und gut sortiertes Angebot an Möbeln zu günstigen Preisen. Schauen Sie sich in Ruhe um!Tags: Dekoration, Inneneinrichtung, Farben, Design, Beratung
Autor: Möbel Experte | 22.01.2019 um 10:36 Uhr | 0 Kommentare

Wohntrends - was Sie mit den richtigen Farben erreichen können

Einrichten ist keine leichte Aufgabe - schließlich muss man vor dem größten Kritiker überhaupt bestehen - sich selbst. Das kann oft zur Herkulesaufgabe werden, besonders, wenn es um die Wahl der richtigen Farben geht. Zu hell, zu dunkel, zu aufdringlich, zu leise - man kann der eigenen Vorstellung nur selten gerecht werden. Das Zuhause sollte eben eine Burg sein, ein Ort an dem man sich wohlfühlt, aber auch Stimmung herrscht. Und damit Sie das beim nächsten Umzug auch umsetzen können, kommen hier einige Tipps zu den aktuellen Trendfarben.

Orange und Mango sind fröhliche Farben, die Willkommen heißen und Optimismus ausstrahlen. Ein Fall für Menschen, die Freude an jedem neuen Tag ausstrahlen.
Cremetöne hingegen, bedeuten im Jetzt zu leben, wirken minimalistisch und ruhig und verbreiten trotzdem gute Laune. In Kombination mit Grau und Anthrazit eine überzeugende Wahl für die Einrichtung.
Wer Sinnlichkeit und Stimmung vermitteln möchte, sollte auf warme Grautöne setzen, die sich hervorragend mit knalligen Wohnfarben kombinieren lassen. Auf der einen Seite beruhigend, auf der anderen Seite sehr spannend, wirkt diese Farbwahl ausgeglichen und interessant.
Wenn man eher kältere Farben bevorzugt, sind die Blautöne frozen und lagune zu empfehlen. Sie drücken Freiheit, gute Laune und Frische aus und machen besonders zusammen mit braunen Möbeln etwas her.
Flanellgrau hingegen bietet die perfekte Mischung aus Sanftheit und Unaufdringlichkeit, Wärme und Moderne, und ist auf milde und zutrauliche Art einfach schön anzusehen.
Für alle entspannten Typen ist da auch noch Sandfarbe, die warm und schön, ausgeglichen und heiter wirkt und einfach Glück ausstrahlt.
Zu guter letzt ist da noch der stylische Macchiato-Farbton, der hell und froh besonders gut zu dunklen Möbeln passt. Eine Kombination, die Eindruck macht.

Wir hoffen, dass Sie nun einige neue Anregungen für Ihre persönliche Einrichtung finden konnten und wünschen viel Spaß mit den neuen Trendfarben. Und falls Ihnen noch die passenden Möbel dazu fehlen. In unserem umfangreichen Sortiment finden Sie garantiert etwas Passendes, egal ob Schlaf- oder Wohnzimmer, Bett oder Tisch.Tags: Dekoration, Inneneinrichtung, Farben, Design, Beratung
Autor: Möbelenthusiast | 08.01.2019 um 14:43 Uhr | 0 Kommentare

Winterliches Weiß bringt die Zimmer zum Leuchten

Die Farbe Weiß steht für die Stille des Winters und die Reinheit des Schnees. Kaum eine Farbe repräsentiert diese Jahreszeit besser. Gleichzeit gilt die Farbe Weiß als köngliche Farbe, die mit edlen Eigenschaften verbunden wird. Hellsichtigkeit, Unschuld und Unendlichkeit sind die Tugenden und die Sehnsüchte, die mit der Farbe Weiß einhergehen.

Während weiße Wände im Wohnzimmer, dem Schlafzimmer oder der Küche eher gewöhnlich und ein wenig langweilig wirken, sollte man die Wandfarbe als Leinwanduntergrund betrachten. Dezente Farbnuancen bei Regalen, Hängeboards und Kommoden bringen die helle Farbe erst richtig zu leuchten.

Auch andersherum können weiße Möbel vor einer gefärbten Wand als Hintergrund eine besondere Leuchtkraft entwickeln. Dezente Wandfarben in beige, senfgelb oder minzgrün bilden harmonische Kontraste zu Panoramaschränken mit Spiegelfront und weißer glatter Oberflächen.

Weiße Garnituren wirken stets noble. Der Grund ist einfach. Allzuschnell finden sich Rotweinspritzer und Schokoladenflecken auf dem Ecksofa mit passenden Hockern. Nur wer früher wohlhabend war, konnte sich eine ständige Reinigung leisten. Frühlingsfrisch wirken Bezug-Muster mit feinen weißen Streifen und weißen Punkten auf dem Einzelsofa.

Auch im Schlafzimmer setzt man neue Akzente. Weiße Boxspringbetten mit farblichen Bezügen auf den Matratzen kehrt gewohnte Farbharmonien einfach um. So einfach entsteht ein frischer Einrichtungswechsel.Tags: Panoramaschrank, Boxspringbett, Kommode, Matratze
Autor: Möbelenthusiast | 20.12.2018 um 00:10 Uhr | 0 Kommentare

Stilsicher schlafen mit Premium-Betten von Dico

Dico Möbel ist ein europaweiter Tophersteller von Betten in allen Trendformen. Von modernen Boxspringbetten mit ihrer außergewönlichen Matratzen-Strukturen, über Himmerbetten aus elegante geschwungenen Metall-Bettgestellen bis hin zur großen Auswahl an robusten Massivholzbetten erfüllt der Premium-Hersteller Dico Möbel die Träume modernen Betten-Designs.


Mit Massivholzbetten von Dico-Möbel bleiben keine Träume offen. Eim Gegenteil, durch aktuelle Matratzen-Technologie für ergonomischen Schlaf gibt es jede Nacht die schönsten Träume.


Von Rustikal bis minimalistisch, für jeden Einrichtungsstil findet sich in unserem Online-Möbelhaus das passenden Bettgestell. Alle zeichnet eine hohen Verarbeitungsqualität aus bei sehr leichten Materialien.


Erst mir dem skandinavischen Export-Schlagger in Form eines modernen Boxspringbettes wird das behagliche Hygge-Gefühl im Schlafzimmer erst perfekt. Boxspringbetten von Dico Möbel finden sich besonders in erstklassig ausgestatteten Komplett-Schlafzimmern ihren bevorzugten Platz.
 
Tags: Matratze, Massivholzbett, Boxspringbett, Beimöbel
Autor: Möbelenthusiast | 10.12.2018 um 23:51 Uhr | 0 Kommentare

Farbenfroh ins neue Jahr - Schlafzimmertrends 2019

Weniger ist mehr im neuen Jahr, zumindest bei der Möbelwahl. Ein Bett, ein Schrank, eine Kommode. Mehr braucht es nicht im modernen Schlafzimmer 2019. Die Einrichtung für das Schlafzimmer sind auf simple Funktion und schlichtes Design heruntergebrochen. So wird durch den zurückgenommenen, meditativen Stil eine ideale Entspannungsatmosphäre geschaffen.

Aufregend gibt es wiederrum bei den Farben. Die Trendfarben für Schlafzimmer gehen durch die komplette Fabrpalette. Ein Gewinner ist nict auszumachen. Eine einfache Regel lässt sich aber beim Einrichten befolgen. Helle Farben erzeugen offene und großzügige Räume während dunkle Farben ein intimes und geheimnisvolles Ambiente begründen. Diese Regel lässt sich auch bei der farbigen Flächen von Kleiderschränken bis hin zu den Holztönen von Massivholbetten beachten.

Wer bei der Farbwahl fruchtig denkt, liegt ebenfalls im Trend. Von Erdbeer-Rosa für das Komplett-Jugendzimmer bis zur milden Minz-Tönen die ins gedeckte Grau übergehen, sind die Go-To-Farben für das Schlafzimmer. 2019 wird bei den Beimöbeln für das Schlafzimmer und Wohnaccessoires eher auf Harmonie gesetzt. Kissen und Decken runden das Zimmer farblich ab in ähnlichen Farbnuancen und schaffen so ein homogenes Gesamtbild.Tags: Bettwaren, Massivholzbett, Kleiderschrank, Beimöbel
Autor: Möbel Experte | 05.12.2018 um 12:37 Uhr | 0 Kommentare

Ferienwohnungen - wie man aus der Menge hervorsticht

Eine Ferienwohnung zu mieten ist dank des Internets heutzutage einfacher als je zuvor. Das eigene Domizil jedoch in einem riesigen Angebot hervorstechen zu lassen, ist eine andere Sache. Und selbst wenn man Gäste anlocken kann, wie kreiert man eine Einrichtung, die sowohl gut aussieht, als auch robust und langlebig ist?

Nun, zunächst sollte man strapazierfähige Materialien verwenden. Aufwendig lackierte oder polierte Oberflächen sind unmöglich dauerhaft in optimalem Zustand zu halten. Putz- und Steinwände sowie Leinenbetttücher hingegen sind nur drei Beispiele für Stoffe, die mit der Zeit sogar noch an Qualität gewinnen.
Darüber hinaus sollte man auf einfache und schlichte Ausstattung setzen. Neutrale Grundfarben können durch kleine Farbakzente ergänzt werden.
Wichtig ist auch stets den Vergleich zur Konkurrenz zu ziehen. Tun Sie so, als seien Sie der Mieter und überlegen Sie, was Sie an Ihrer Wohnung noch verbessern können. Schauen Sie sich andere Wohnungen an und lassen Sie sich inspirieren.
Weiterhin gilt: Die Mischung macht´s. Teure Einrichtung muss nicht immer gut aussehen. Kombinieren Sie günstige schlichte Möbel mit ausgefallenen Extras und sorgen Sie s für angenehmes Wohnen.
Vergessen Sie allerdings nie, dass die Räumer vorrangig Ihre Funktion erfüllen müssen. Lamüen am Bett, Stauräume für Gepäck sind einfach praktisch und bieten der Wohnung einen echten Mehrwert. Tipp: Frische Blumen wirken einladend.
Schaffen Sie Privatsphäre. Gäste sollten Platz zum Unterhalten haben, allerdings auch Orte, an die Sie sich zurückziehen können und auch mal für sich sein können. Vielleicht bieten ein Lesesessel oder ein Kamin mögliche Anreize.
Als letztes bieten durchdachte Kleinigkeiten, wie das Bereitstellen von Seife und Handtüchern einen wärmenden Touch, der auch, wenn er vielleicht nicht gleich auffällt, einen positiven Eindruck bei den Gästen hinterlassen wird.

Mit diesen Tipps sollte das Einrichten Ihrer Ferienwohnung ein wenig leichter sein. Weitere Einrichtungstipps finden Sie natürlich auf unserer Website. Tipp: Für die optimale Einrichtung sind individuell an die Einrichtung angepasste Möbel wichtig. Probieren Sie es doch einmal mit unserem Möbelplaner und Möbelkonfigurator aus und stellen Sie sich Ihre Traumeinrichtung zusammen!Tags: Einrichten, Design, Beratung, Ferienwohnung, FeWo
Autor: Möbel Experte | 13.12.2018 um 11:15 Uhr | 0 Kommentare

Von Profis lernen - wie Inneneinrichtung aussehen kann

Als Vermieter sollte es einem daran gelegen sein, für eine ansprechende Inneneinrichtung zu sorgen, um den dortigen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und so Gäste anzulocken. Dies ist allerdings oftmals gar nicht so einfach und zudem sehr aufwendig. Wie macht man es möglichst vielen Gästen recht, was sollte man besser sein lassen? Damit auch Sie Ihre Einrichtung optimieren können, haben wir für Sie ein Beispiel hervorragender Einrichtung gefunden - und zwar in Frankreich.

Genauer gesagt im Osten Frankreichs am Genfer See. Dort in Evian steht nämlich seit dem 16. Jahrhundert ein Steinhaus, welches inzwischen zu verkaufen ist. Vor fünfzehn Jahren ca. wurde es renoviert und bietet heute ein eindrucksvolles Beispiel hervorragender Einrichtung und Architektur. Mit fünf Schlafzimmern und drei Bädern bietet das Domizil eine Menge Platz für gleich mehrere Familien.
Aus Naturstein erbaut, mit geschlossenen Fenstern und einem Ziegeldach versehen, macht das Ansehen nicht nur optisch etwas her. Besonders beeindruckend ist dabei die majestätische Aussicht auf den See.

Durch den Eingang betritt man zunächst den beeindruckenden Steinflur, der ins geräumige Esszimmer mündet. Eichenparkett, -decken und -balken sorgen für ein harmonisches Ambiente. Auch der integrierte Brotbackofen, sowie die Glasfenster, die eine einmalige Aussicht auf den See verschaffen passen sich perfekt dem Rest der Einrichtung an. Das anschließende Wohnzimmer mit Kamin ist zum Vorgarten ausgerichtet, befindet sich direkt neben der kleinen Küche, die mit dunklem Holz und pinken Fliesen ausgestattet ist. Hier spielt die Farbwahl eine besondere Rolle. Nebenan befinden sich weiterhin ein Schlaf- und ein Badezimmer.
Ein Stockwerk höher befinden sich zwei weitere Schlafzimmer, sowie eine Lounge mit Holztreppe, die zur darüber liegenden Dachterrasse führt, welche von Glaswänden umgeben ist und von der man ebenfalls eine beeindruckende Sicht auf den Genfer See hat. Die beiden Badezimmer auf selbiger Etage sind durch aufwendig befestigte Holztoiletten mit Kupferschalen gekennzeichnet. Nebenan gibt es dann noch zwei weitere Schlafzimmer, von denen eins ebenfalls eine spektakuläre Aussicht auf den See bietet.
Der steinerne Vorgarten mit heizbarem Swimmingpool bietet vor allem im Sommer hervorragende Aufenthalts- und Wohlfühlmöglichkeiten. Von dort führt zudem eine Treppe bis zur Terrasse im zweiten Stock. Auch kellerähnliche Nischen gibt es im Erdgeschoss.
Hinzu kommt letztendlich die optimale Lage, die nicht nur durch den See, sondern auch durch die gute Anbindung an Nah- und Stadtverkehr ein Kaufgrund mehr ist.

Alles in allem ist dieses Anwesen ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie man mit optimaler Einrichtung einen echten Mehrwert erzeugen kann. Und damit auch Sie Ähnliches für Ihre Ferienwohnung, oder Ihr Zuhause erreichen können, helfen wir von moebelexperten24 Ihnen gerne weiter. Denn mit unseren Einrichtungshinweisen, unserem Möbelplaner und Möbelkonfigurator können Sie sich Ihre Wunschmöbel ganz einfach selbst zusammenstellen und direkt bestellen. So geht Einrichten heute!Tags: Einrichten, Design, Beratung

Newsletter abonnieren

Keine Angebote und Trends mehr verpassen!

Unsere Hersteller